ELEKTROAUTOS IN DER MARTINSCHULE

EIN BEITRAG VON HELMUT KAHLEIS, LEHRER AN DER MARTINSCHULE RIETBERG

Im Rahmen der fächerübergreifenden Behandlung der Thematik „Klimawandel und Klimaschutz“ haben sich die Neuntklässler der Martinschule neben vielen anderen Aspekten auch mit der Elektro-Mobilität auseinandergesetzt. Anschaulichkeit und Praxisorientierung spielen dabei stets eine zentrale Rolle: Für die Schüler*innen sollen Umweltschutz und Nachhaltigkeit im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrbar“ und „erlebbar“ werden.

So kamen wir auf die Idee,  „umweltrelevante Standortfaktoren“ zu nutzen: Wir besuchten zunächst Biogasanlagen, Windräder und Bauernhöfe – dann war das Thema E-Mobilität dran. Auf Anfrage erklärten sich die Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder und die Stadtwerke Rietberg-Langenberg sofort bereit, E-Autos für kurze Probefahrten auf dem Schulgelände kostenlos zur Verfügung zu stellen! Nach einer sehr interessanten und informativen Fragerunde mit Frau Schröder nutzten die Schüler*innen ausgiebig die Möglichkeit, E-Mobilität als Beifahrer*innen zu genießen und waren hellauf begeistert! Diese Erfahrung hat sich wirklich sehr gelohnt und wird allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben, da bin ich mir ganz sicher.

Lieber Herr Kahleis, vielen Dank für diesen Beitrag!

Wollt ihr auch mal ein Elektroauto Probefahren? Na dann los, denn die Stadtwerke Rietberg-Langenberg verleihen ihren Renault Zoé an den Wochenenden!

Oder wäre für deinen Verein/dein Unternehmen auch ein Vortrag oder eine Fragestunde zum spannenden Thema Elektro-Mobilität etwas? Dann heißt es: Einfach fragen! Denn die Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder kommt gerne dazu vorbei. Solche Vorträge gab es übrigens schon beim Klimateam der Stadtverwaltung und für den Fahrlehrerverband des Kreises Gütersloh.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0