GLOBALER STREIK FÜR`S KLIMA AM 20.09.

Die Klimaschützen sind dabei!

Für Freitag den 20.09. hatte die Bewegung „Fridays for future“ zu weltweiten Streiks für eine lebenswerte Zukunft aufgerufen und über 1,5 Mio. Menschen in über 100 Ländern sind dem Aufruf gefolgt. Einige der Rietberger Klimaschützen haben an lokalen Demos teilgenommen. Unten stehend folgt ein Gastbeitrag eines Klimaschützen zu seinen Erfahrungen bei der Klimademo in Gütersloh (Quelle der Bilder zur Klimademo in Gütersloh: Stadt Gütersloh).

#AlleFürsKlima

Gastbeitrag:

Es war Freitag der 20.09.2019

Wie viele waren da? 1.200 Leute, vielleicht mehr? So viele Menschen in Gütersloh „auf der Straße“ zu sehen, ist selten. Die Botschaft war klar: Die Politik muss endlich etwas tun, um das Klima und die Umwelt unseres Planeten zu retten. Es ist schon sehr spät, vielleicht zu spät, aber die entscheidende Phase kommt noch: es müssen in den nächsten zehn Jahren drastische Maßnahmen für das Klima getroffen werden, sonst werden wir unser Ziel für einen begrenzten Anstieg der Temperaturen auf der Erde niemals erreichen können. Es geht um das Überleben der Menschheit, das von Tieren und Pflanzen. Es geht um das Überleben von Eco-Systemen in Boden, im Wasser und in der Luft. Zwei Stunden sind die Menschen in Gütersloh marschiert, mit den Schlagworten: Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Erde und ohne soziale Gerechtigkeit, keine Rettung des Klimas.

An diesem Freitag, dem 20. September waren viele Schüler, und Jugendliche, und ältere Leute vor dem Rathaus in Gütersloh. Mehrere Reden wurden gehalten, mit einer anschließenden Demo durch die Stadt. Ziel war wieder das Rathaus, wo dann ein Rockkonzert stattfand.

Wie in Gütersloh wurde in mehr als 500 deutschen Städten demonstriert. Ähnliche Demos fanden überall auf der ganzen Welt statt, z.B. In Tokio, Sydney, London, oder New-York. Denn das Problem der Klima-Erwärmung ist global, und kann nur global gelöst werden. Wir müssen zusammenhalten. Jeder muss verstehen: so kann es nicht weiter gehen. Wir müssen uns in jeder möglichen Form für das Klima und die Umwelt engagieren, politisch, sozial, und in sonstigen gesellschaftlichen Verbänden. Die Zeit läuft uns davon!!

Beitrag: Prof. Dr. Jean-Claude Muller (emeritierter Prof. für Geografie)

Share and Enjoy !

0Shares
0 0